November 2018
M D M D F S S
« Apr    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Schlagwörter

Kategorien

Total Commander: Grundlagen - Navigation

Bitte nicht von dem vielen Text abschrecken lassen. Das ganze klingt am Anfang ziemlich kompliziert, ist es aber nicht. Am besten parallel gleich ausprobieren. Die Einstiegshürde ist mit Sicherheit größer, als bei vielen anderen Programmen, aber der Effektivitäts- und Komfortgewinn gleicht das später wieder aus. Ich werde in weiteren Artikeln Funktionen vorstellen, die mit Windowsboardmitteln nicht, oder nur sehr aufwändig zu erledigen sind.

Man könnte den Total Commander auch mit der Maus bedienen, aber mit der Tastatur geht es schneller, weswegen ich hier nur auf die Bedienung mit der Tastatur eingehe.

Grundlagen:

  • Bewegen der Markierung mit den Cursortasten rauf und runter
  • „Pos1“ und „Ende“ springen nach ganz oben, bzw. unten
  • Seitenweises Blättern mit „Bild-Hoch“ / „-Runter“
  • Wechseln in das Verzeichnis unter der Markierung: „Enter“ oder „STRG+Bild-runter“
  • eine Verzeichnisebene nach oben: „STRG+Bild-hoch“ oder „Backspace“ (die Taste über der Enter-Taste).
    Wenn man sich in einem Unterverzeichnis befindet, ist der oberste Eintrag „..“; wird auf diesem „Enter“ gedrückt, wechselt mach eine Verzeichnisebene nach oben. 
    Wenn man aus dem aktuellem Verzeichnis wieder ins Hauptverzeichnis will, gibt es zwei Möglichkeiten:
    – STRG+Bild-Hoch gedrückt halten
    – STRG+SHIFT+<
  • Wechseln zwischen den beiden Seiten: TAB
  • Auswahl eines Laufwerks: Mit „ALT+F1“ wird die Laufwerksliste für die linke und mit „ALT+F2“ für die rechte Seite gezeigt.
    Neben jedem Laufwerksbuchstaben steht das Label des Laufwerks. Bei Netzlaufwerken der komplette UNC-Pfad. 
    Beispiel:
    – „ALT+F1“ dann „C“ und auf der linken Seite wird das Laufwerk „C:“ angezeigt.
    – „ALT+F2“ dann „E“ und auf der rechten Seite wird das Laufwerk „E:“ angezeigt.
    In der Standardeinstellung wird in das zuletzt aktive Verzeichnis auf dem entsprechenden Laufwerk gesprungen und nicht ins oberste. Dieses Verhalten läßt sich in den Optionen unter „Operation \ Beim Laufwerkswechsel immer ins Hauptverzeichnis (Root) wechseln“ ändern.
  • Aufrufen der Datei unter der Markierung mittels „Enter“. Programme werden gestartet und bei anderen Dateien wird das verknüpfte Program mit der markierten Datei gestartet: z.B. würde BILD.JPG mit IrfanView gestartet, wenn JPG mit IrfanView verknüpft ist.
  • Archive können wie Verzeichnisse geöffnet werden. Einfach mit „Enter“, bzw. „STRG+Bild-runter“ reinspringen. Der Inhalt wird inklsuve gespeicherter Ordnerstruktur angezeigt. So können aus einem Archiv einzelne Dateien oder Verzeichnisse kopiert werden, ohne das gesamte Archiv auspacken zu müssen.
    Auch selbstentpackende Archive (z.B. SETUP.EXE) können so geöffnet werden. Allerdings muß zum Öffnen „STRG+Bild-runter“ verwendet werden, da „Enter“ das Program starten würde.
    Bei ZIP, GZ, TAR und RAR funktioniert es von Anfang an. Für MSI, ISO, 7z, BZ2 und andere, kann man Plugins installieren. Nützliche Plugins werden in einem gesonderten Artikel behandelt werden.

Erweiterte Navigation:

  • Der Total Commander merkt sich pro Seite, welche Verzeichnisse aufgerufen wurden. Mit „ALT+links“ wechselt man in das zuvor aktive Verzeichnis. Mit „ALT+rechts“ geht man wieder vorwärts. Ähnlich der „Zurück-“ und „Vorwärts-Funktion“ in einem Browser.
  • Anzeige der Liste der zuletzt besuchten Verzeichnisse mit „ALT+runter“. In dieser kann man mit den Cursortasten navigieren und das Verzeichnis mittels „Enter“ wieder auswählen.
  • Wenn das linke Fenster aktiv ist und die Markierung sich auf einem Verzeichnis befindet, öffnet „STRG+rechts“ dieses auf der rechten Seite. Auf der rechten Seite muß „STRG+links“ genutzt werden.
  • Öffnen eines neuen Tabs mit „STRG+hoch“. Steht der Cursor auf einem Verzeichnis, wird dieses Verzeichnis im neuen Tab geöffnet, ist es eine Datei, bleibt es beim aktuellem Verzeichnis und wenn die Markierung auf dem obersten Eintrag „..“ steht, wird das Oberverzeichnis geöffnet.
  • Die gennanten Funktionen STRG+rechts/links und STRG+Hoch funktionieren auch mit Archiven. Diese werden dann entsprechend geöffnet.
  • Wechsel zwischen den Tabs nach rechts  mit „STRG+TAB“, bzw. nach links mit „STRG+SHIFT+Tab“
  • Schließen eines Tabs mit STRG+W
  • Man kann sich eine Favoritenliste von Verzeichnissen anlegen. Diese wird mit STRG+D aufgerufen. Über „Aktuelles Verzeichnis hinzufügen“ wird ein neuer Eintrag generiert. Als Anzeigename für die Favoritenliste wird der Verzeichnisname vorgeschlagen, dieser läßt sich aber auch ändern.
    Die Navigation in der Liste erfolgt entweder per Cursortasten, oder über den Anfangsbuchstaben eines Eintrages. Existiert ein Anfangsbuchstabe nur einmal, wird der Eintrag sofort aktivert; bei mehreren Einträgen  springt die Markierung mit jedem Druck zwischen den möglichen Einträgen hin und her und der passende wird mit „Enter“ ausgewählt.
    Ich habe z.B. mein Downloadverzeichnis in dieser Liste. Egal wo ich bin, erst „STRG+D“, gefolgt von „D“ und ich bin bei meinen Downloads.
  • Eine Besonderheit ist die Navigation in Netzwerkfreigaben. In der unteren Kommandozeile kann man beliebige Befehle eingeben, die dann im aktuellen Verzeichnis ausgeführt werden. Eine Besonderheit ist der CD-Befehl. Bei der Angabe einer Netzwerkfreigabe wird diese im TC geöffnet. So werden bei „cd \\server“ die sichtbaren Freigaben des Servers angezeigt. Mittels „Enter“ kann man in diese reingehen und dort ganz normal navigieren. Auch versteckte Freigaben können aufgerufen werden. Entweder direkt mit „cd \\server\c$“, oder wenn man vorher mit „cd \\server“ in die Freigabenliste gesprungen ist, mit „cd c$“ oder „cd admin$“.

Schreibe einen Kommentar